Von dort aus

Dreizehn Künstlerinnen und Künstler aus Heiligenhaus zeigen im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen die Vielfalt und Qualität von Kunst abseits der Metropolen.

CRYSANTHEON 2 in Dinslaken

Video-Dokumentation der Ausstellung CRYSANTHEON II im Museum Voswinkelhof in Dinslaken.

The Long Goodby

Eigentlich war ja die letztjährige Ausstellung MOReALS als „große Abschlussveranstaltung“ im Alten Pastorat gedacht.
Doch gegen alle Gerüchte über den Verkauf des Gebäudes können wir auch 2018 zum Stadtfest wieder eine große, vielfältige und interessante Kunstausstellung im „Alten Pastorat“ kuratieren…

MOReALS

Das Kunstquadrat organisiert zum Heiligenhauser Stadtfest abermals eine Kunstausstellung im „Alten
Pastorat“. Unter dem Titel „MOReALS“ (Wortspiel aus „Mural“ = Wandgemälde) zeigen weit über sechzehn
namenhafte Künstlerinnen und Künstler ihre Werke – von klassischer Malerei über Fotografie, Illustration
und UrbanArt bis hin zu ganzen Raum-Neuinterpretationen.

Winterlesung 2016

Diesmal – außer der Reihe – an einem Samstag, den 17.12.2016 fand in der Kult Kaffee Rösterei, im alten Bahnhof in Heiligenhaus, unsere „Winter- Weihnachts- Jahresend- Lesung“ statt. Hier ein Audio-Mitschnitt der Veranstaltung.

same same but different

Immer dasselbe und doch anders…
Eine Ausstellung zwischen Repetitivismus und Progressivität.

TATORT Pastorat 2016

Da uns das Alte Pastorat absehbar auch 2016 noch zur „kulturellen Zwischennutzung“ zur Verfügung stehen wird, eröffnet Kunstquadrat die Pastoratssaison 2016 am 16. und 17.April – anlässlich der „TATORTE neanderland“.
Während der TATORTE die Künstlerinnen und Künstler z.T. Live bei ihrer Arbeitet beobachtet werden.

Frühjahrslesung

Nein, kein Scherz!
„Kunstquadrat & Freunde“ werden am 1.April in der „Kult-Kaffee-Rösterei“ am alten Bahnhof vorlesen.
Frühlingshaft humorig…

Ausstellungsprojekt

Ein Ausstellungsprojekt mit Beteiligung einiger Kunstquadrat-Mitgliedern…

„Crysantheon – ist mehr als die gezeigten Exponate.
Mit dem Betrachter zusammen betreten wir einen imaginären Ort, an dem ein assoziativ gedankliches Spiel stattfindet.“