tmvp On September - 25 - 2015


An der 10. neanderland Museumsnacht am 25. September 2015 beteiligten sich im gesamten Kreis Mettmann an die 30 Museen, naturkundliche Einrichtungen, Privatsammlungen und Kunsträume mit besonderem Programm bis spät in die Nacht hinein.

(Hier das Programm 2015 -> PDF)

Auch unser „temporäres Kunstmuseum“ – das ‚Alte Pastorat‚ an der Hauptstraße – war dabei. Wenn auch inoffiziell, da eine MuseumsNACHT für ein Gebäude ohne jegliche Beleuchtung ein schweres Unterfangen wäre…
Allerdings ist unser Ausstellungsprojekt eng mit der Museumsnacht verwoben. Als das wir das erste Konzepthandout (-> PDF) für das Pastorat entwickelten, war die Museumsnacht essentieller Teil des Konzeptes.


Also fungierten wir sozusagen als „Appetizer“ für die Museumsnacht, und öffneten das ‚Alte Pastorat‘ drei Stunden vor offiziellem Beginn der Museumsnacht und nur bis Sonnenuntergang.
Eine der wenigen Gelegenheiten, die Sonderausstellung von 10 Künstlerinnen und Künstlern aus der Partnerstadt Basildon, England, zu sehen.
Aber auch hiesige Künstler produzierten für diese Ausstellung neue Werke.

Thomas tmvp Pischke kam gemeinsam mit Markus Ryke Rykalski dem vielfachen Wunsch nach, ihr „Action-Painting“ vom Stadtfest noch einmal zu wiederholen.

Heraus kamen drei farbenfrohe und doch unterschiedliche Serien á 6, 3 und 2.

Einzelne Exponate können für 50,-€ erworben werden. Komplette Serien für 220,-€ (Abb. links, 6x), 120,-€ (ohne Abb., 3x) oder 80,-€ (Abb. rechts, 2x).

Schon einige Tage vorher verriet eine StreetArt-Bambus-Installation des kulturrucksack.nrw vor dem Pastorat, was wohl noch zu sehen sein würde…

Nach einer Idee von Nina Stark, welche die Installation vor der Türe mit realisierte, errichtete Thomas tmvp Pischke ein undurchdringliches und fast raumfüllendes Netzwerk aus Bambusstäben mit 196 „Knotenpunkten“.

Ute Kaiser drappierte geschmackvoll einige ihrer neuen Keramiken vor ihrem TapeArt-Struktur-Mural aus dem letzen Jahr.
Armin Schmidts neue Holz-Installation als Metapher auf den „Europäischen Gedanken“ ist weiter im großen Raum des 1.OG zu sehen.
Annelise Schmidt zierte mit neuen Pastell-Landschaften den Eingangsbereich.

Sonderschau: Kunst aus Basildon, England

Das eigentliche Highlight der Ausstellung waren aber sicher die gezeigten Exponate aus der Heiligenhauser Partnerstadt Basildon in England.
Auf Initiative der in Heiligenhaus schon bekannten englischen Künstlerin Lisa Smith (ihre „Lippenbekenntnisse“ konnten während des Stadtfestes im Pastorat bestaunt werden) und ihres Ehemanns David (Fotograf) fanden sich neun Künstlerinnen und Künstler sehr unterschiedlicher Stilrichtungen zusammen – von Illustration und Malerei über Fotografie bis hin zu Druckgrafik – und haben Kostproben ihrer Exposés noch bis Anfang November als Leihgabe zur Verfügung gestellt.

In zwei Räumen im Erdgeschoss des Pastorates wird nun so ein kleines Bild der kulturellen Vielfalt in der Kunstszene in der englischen Partnerstadt vermittelt.

Christin Lynam und Gary Winch halten, wie auch David Smith ihre visuellen Erfahrungen in Fotografien fest. Jo Ramkissoon, Sharon Stone, D. CaburaiLisa Smith und Stephen Burdett verstehen sich als bildende Künstler, die sich in den unterschiedlichsten Maltechniken ausdrücken, wobei ihre Motive sehr vielfältig sind. Und Patrick Moriarty zeigt einige seiner bekannten Druckgrafiken von ‚Pattern‘ mit Tiermotiven.
Zudem wurden im Treppenhaus einige Werke von Kindern gezeigt, die im Laboratory im WAT TYLOR Country Park in Basildon entstanden sind.

Diese Kooperation zwischen Kunstquadrat und den englischen Kolleginnen und Kollegen ist die Fortsetzung der auf dem Stadtfest in Heiligenhaus entstandenen Initiative „Art beyond borders„, welche die Kunst- und Kulturszene der Partnerstädte Heiligenhaus, Basildon sowie Mansfield (England) und Meaux (Frankreich) vernetzen und einen intensiven Kunst- und Kulturaustausch zwischen den Partnerstädten anregen soll.

Einige fotografische Eindrücke der Ausstellung finden Sie in unserem flickr-Stream.

Categories: Projekte, slider

Leave a Reply